FWG/FBL Braubach-Loreley

Charlottenstr. 55
56338 Braubach


Tel.: 02627 / 970 111

Willkommen ...

... auf der Homepage der FWG-FBL Braubach-Loreley.

Wir sind eine Gemeinschaft parteiunabhängiger Bürgerinnen und Bürger, die sich für Ihre Region einsetzen. Uns geht es um die Entwicklung und Unterstützung von Maßnahmen, die die Region befördern, unabhängig davon, woher diese Maßnahmen stammen und welche Parteien aktuell in Bund oder Land an der Regierung sind.

 

Die Freien Bürger der ehemaligen Verbandsgemeinde Braubach und die Freien Wähler der ehemaligen Verbandsgemeinde Loreley sind zur Wahl des fusionierten Verbandsgemeinderates Loreley 2012 das erste mal mit einer gemeinsamen Liste  angetreten.

Die Kandidatinnen und Kandidaten der FWG-FBL für den Verbandsgemeinderat Loreley für die Wahl am 26.05.2019
Die Kandidatinnen und Kandidaten der FWG-FBL für den Verbandsgemeinderat Loreley für die Wahl am 26.05.2019

FWG-FBL neutral zum Landratskandidaten

In den letzten Tagen konnte man oft in der Presse lesen, dass die Freien Wähler einen bestimmten Landratskandidaten im Rhein-Lahn-Kreis unterstützen bzw. einen Kandidaten zusammen mit der CDU aufgestellt haben.

 

Die Freien Wähler und Bürgerlisten in der Verbandsgemeinde Loreley (FWG-FBL) und überwiegend auch des Rhein-Lahn-Kreises sind als Vereine organisiert (FWG) und als solche von der Partei der Freien Wähler zu unterscheiden (FW). Vereinzelt sind FWG-Mitglieder auch in die Partei „Freie Wähler“ eingetreten. 

Auf Kreisebene sitzen seit den letzten Kreistagswahlen nun zwei Fraktionen der Freien Wähler im Kreistag: einmal eine Fraktion, die sich aus den unabhängigen Vereinen der Freien Wähler des Kreisgebietes rekrutiert (FWG) und einmal eine Fraktion, die aus Mitgliedern der Partei der Freien Wähler (FW) besteht. Ebendiese FW haben zusammen mit der CDU einen Kandidaten für die Landratswahlen aufgestellt.

Die unabhängigen Vereine des Rhein-Lahn-Kreises haben sich bereits gegenüber den beiden Kandidaten neutral erklärt und werden nach der Wahl mit jedem der beiden gut zusammenarbeiten können. Zur Meinungsbildung wollen sich beide Kandidaten den Freien Wählern (FWG) noch vorstellen.