FWG/FBL Braubach-Loreley

Charlottenstr. 49
56338 Braubach


Tel.: 02627 / 970 111

Jahreshauptversammlung mit Wahlen 2013

Puttkammer einstimmig im Amt des Vorsitzenden bestätigt

Der neue/alte FWG/FBL Vorstand Braubach-Loreley

Bei der gut besuchten Jahreshauptversammlung im Berghotel „Loreley“ ist Holger Puttkammer einstimmig im Amt des Vorsitzenden bestätigt worden.  Zum zweiten Vorsitzenden wählten die Mitglieder  Uwe Bernd aus Kaub. Des Weiteren wurden gewählt Heinz Gerhard Lang (Kaub) zum Schriftführer und Achim Hohl(Dachsenhausen) zum Schatzmeister. Zum Pressesprecher im Vorstand wählte die Versammlung Heinz Scholl aus Braubach. Vorstandsbeisitzer sind: Paul-Gerhard Schupp (Bornich), Willi Volk(Braubach) und Klaus Itzel (Reitzenhain)

Dem erweiterten Vorstand gehören an als Vertreter der Stadt- und Ortsverbände: Gert Eschenbrenner (Braubach), Thorsten Eckel (Dachsenhausen), Werner Rinkart-Friesenhahn (Osterspai), Erwin Klös(Kamp-Bornhofen), Martin Schmitt (Prath), Andreas Knebl (Filsen), Arnold Sopp (Bornich), Andrea Schneider (Kaub) und Daliah Geisel (St. Goarshausen). Die Kassenprüferwahl fiel auf  Bernd Rink (Dörscheid)  und Kai Wernecke(Braubach).

Die FWG/FBL Braubach-Loreley traf sich zur Jahreshauptversammlung 2013 auf dem Loreleyplateau im Berghotel „Loreley“ zu Wahlen und einem engagierten Gedankenaustausch zu aktuellen kommunalpolitischen Themen.
Die FWG/FBL Braubach-Loreley traf sich zur Jahreshauptversammlung 2013 auf dem Loreleyplateau im Berghotel „Loreley“ zu Wahlen und einem engagierten Gedankenaustausch zu aktuellen kommunalpolitischen Themen.
Klaus Itzel referierte zu den Problemstellungen bei der Zusammenführung der Werke. Thema: Gerechtigkeit.
Klaus Itzel referierte zu den Problemstellungen bei der Zusammenführung der Werke. Thema: Gerechtigkeit.

Weiten Raum nahm auch der Vortrag von Klaus Itzel zur Zusammenführung der Werke aus den beiden alten Verbandsgemeinden Braubach und Loreley ein. Diese müssen innerhalb von 5 Jahren nach der Fusion zusammengeführt sein. Klaus Itzel sieht hier noch wenig Bewegung seitens der anderen Parteien im Werksausschuss. „Es wird z. Zt. nur zur Kenntnis genommen – ohne Diskussionen über evtl. gefühlte oder echte Ungerechtigkeiten und Ungereimtheiten für die Bürger bei zukünftigen Wasser- und Abwasserrechnungen. Hier liegen noch intensive Beratungen in den Gremien und auch insbesondere nachhaltige Aufklärungsarbeit bei den Bürgern vor uns.“

Nicht vergessen in der Diskussion wurden aber auch die Großprojekte jenseits der eigen Entscheidungs- und Finanzkompetenz wie die Mittelrheinbrücke und die Stadtumgehung Braubach, die wichtige Infrastrukturkomponeten für eine nachhaltig zukunftsfähige Verbandsgemeinde darstellten und die auch aus den Reihen der Freien durch engagierte Mitglieder - wie beispielsweise Willi Volk und Klaus Itzel - in den beiden Bürgerinitiativen im Bewusstsein der Öffentlichkeit gehalten würden.

 

Unter dem Stichwort Kommunalwahl 2014 informierte FWG Kreistagsmitglied Heinz Scholl noch über den Termin zur Listenaufstellung der Freien im Kreis am Samstag, den 11. Januar 2014 um 14.00 Uhr in Gemmerich im Dorfgemeinschaftshaus und bat um rege Teilnahme aus den Reihen der FWG/FBL Braubach-Loreley. „Wir sollten motiviert sein uns in der Kreispolitik zu engagieren. Gemessen an dem absoluten Gesamtstimmenergebnis der Kommunalwahl von 2009 sind wir - mit nur knappen 52 Stimmen hinter der Verbandsgemeinde Nastätten - die zweitstärkste Freiengruppe im Rhein-Lahn-Kreis durch die Fusion zur Verbandsgemeinde Loreley“, so Scholl.